Chronik der Jahre 1990 bis 1999

Vom 16. bis 26. Oktober 1990 findet eine weitere Ausstellung der Münzfreunde in der Hauptstelle der Stadt-Sparkasse Hilden unter dem Titel "Taler, Taler, du musst wandern..." statt. In zwei Vitrinen werden deutsche Taler des 16. bis 19. Jahrhunderts vorgestellt, in der dritten Vitrine Dreimarkstücke und europäische Taler, in der vierten Vitrine Taler aus Übersee. Die Lokalpresse berichtet darüber. Das Interesse des Publikums ist beachtlich.
.
In der Jahreshauptversammlung am 11. März 1991 kommt es zu einer Neuwahl der Vereinsführung. Einstimmig wählen die Mitglieder Herrn Walter Haberstroh zum 1. Vorsitzenden des Vereins und Herrn Horst Brüggemann zum 2. Vorsitzender. Frau Ingeborg Laabsch wird als Schatzmeisterin wieder gewählt.
.
Anlässlich des Rheinischen Münztages am 10. Oktober 1992 wird der 2. Vorsitzende, Herr Horst Brüggemann, auf Schloss Burg für seine Verdienste um die Numismatik und für seinen Einsatz für den Verein mit der goldenen Ehrennadel der Rheinischen Münzfreunde ausgezeichnet.
.
Am 14. November 1992 unternehmen die Vereinsmitglieder einen Besuch im Archiv der Stadt Duisburg. Das Archiv ist das zweitgrößte in NRW und enthält über 3.000 Pergamenturkunden ab 1129. Ab 1348 ist eine vollständige Überlieferung der Stadtgeschichte dokumentiert. Die Münzfreunde besichtigen die Depoträume des "Historischen Archivs", den Benutzersaal, die Restaurierungswerkstätten und die Bibliothek.
.
Am 23. Oktober 1993 aus Anlass des 3. Rheinischen Münztages erhält der 1. Vorsitzende der Münzfreunde, Herr Walter Haberstroh, die goldene Ehrennadel der Rheinischen Münzfreunde. Damit wird sein herausragendes Engagement um die Numismatik in der Region gewürdigt.
.
Vom 25. Oktober bis 5. November 1993 zeigen die Münzfreunde in den Räumen der Stadt-Sparkasse Hilden eine Ausstellung mit dem Titel "Notgeld in der Stadt Hilden von 1916 bis 1924 und von 1947 bis 1948". Es werden die Notgeldscheine der Stadt sowie Münzen der Zeit aus der Region Solingen, Wuppertal und Düsseldorf präsentiert. Aufgrund seines lokalen Bezugs stößt die Ausstellung auf großes Publikumsinteresse.
.
Infolge eines Pächterwechsels im langjährigen Vereinslokal "Bachmann" in Hilden erfolgt im Juni 1994 ein Wechsel des Versammlungsortes der Münzfreunde. Die Vereinstreffen finden seither in der Gaststätte "Itter Eck" in Hilden, Neustraße 35, statt. Ab April 1995 wechseln die Münzfreunde in das Bürgerhaus der Stadt Hilden.
.
Vom 6. bis 17. Juni 1994 stellen die Münzfreunde in der Sparkasse "Sportmünzen und Sportmedaillen" aus. In Zusammenarbeit mit dem Stadtsportverband werden Ansteckabzeichen und Medaillen der Hildener Sportwochen und Volksmärsche sowie Münzen, Medaillen und Ehrengaben mit sportlichen Themen dargeboten. Besondere Beachtung findet die älteste bekannte Medaille Hildens von 1912 des Turnclubs "Neuenhaus Hilden".
.
Am 28. Oktober 1995 fahren die Vereinsmitglieder zum Stadtarchiv Solingen. Es werden der Aktenraum und weitere Archivräume mit der Bildersammlung besichtigt, Medaillen und Siegelurkunden des 17. und 18. Jahrhunderts aus dem Archivbestand begutachtet.
.
Vom 24. Februar bis 7. April 1997 statten die Münzfreunde erneut eine Ausstellung in den Räumen der Stadt-Sparkasse Hilden aus. Thema der Ausstellung ist das "Notgeld besonderer Art".
.
Auch im Jahr 1997 sind die Münzfreunde wieder unterwegs. So findet am 8. März 1997 eine Fahrt zum Schifffahrtsmuseum der Stadt Düsseldorf statt. Eine Fachkraft des Stadtmuseums führt durch die Ausstellung.
.
Im Mai 1997 wechseln die Münzfreunde erneut ihre Versammlungsstätte. Die Vereinstreffen werden wieder in der Gaststätte "Itter Eck" in Hilden, Neustraße 35, abgehalten. Im "Itter Eck" ist im Gegensatz zum Bürgerhaus eine Bewirtung möglich. Dem "Itter Eck" sind die Münzfreunde bis heute treu geblieben.
.
Am 18. Oktober 1997 fahren die Münzfreunde nach Neuss. Herr Dr. Tauch, Direktor des Clemens-Sels-Museums, führt die Vereinsmitglieder durch das "Haus Rottels". Anschließend werden das Quirinus-Münster, eine der bedeutendsten spätromanischen Kirchen am Niederrhein und das Zeughaus besichtigt. Abschließend folgen ein Rundgang durch das Clarissenkloster und eine Führung durch das Clemens-Sels-Museum
.
Auch 1998 findet eine Studienfahrt statt. Am 2. Oktober 1998 geht es zum Kultur- und Stadthistorischen Museum der Stadt Duisburg. Unter der Führung von Herrn Ralf Althoff M.A. besichtigen die Münzfreunde das gesamte Museum. Schwerpunkte bilden die Mercator - Schatzkammer mit Globen, Karten und Atlanten von Gerhard Mercator sowie die Sammlung "Köhler-Osbahr", bestehend aus vielen Kunst- und Gebrauchsgegenständen sowie Schmuck und Münzen aus aller Welt.
.
Das Highlight des Jahres 1999 ist eine Exkursion nach Köln. Am 8. Oktober 1999 werden zunächst die Ausgrabungen des Prätoriums unter dem Spanischen Haus besichtigt. Nächstes Ziel ist das Judenbad. Am Nachmittag erfolgt eine Führung durch das Diözesan-Museum und als Höhepunkt eine Besichtigung der Ausgrabungen unter dem Kölner Dom.
.
Nach dem Austritt der Schatzmeisterin, Frau Laabsch, hervorgerufen durch einen Ortswechsel, wird es erforderlich, eine Neuwahl durchzuführen. Am 12. Oktober 1999 wählen die Vereinsmitglieder einstimmig Herrn Freddy Michels zum neuen Schatzmeister.

Fortsetzung Chronik der Jahre 2000 bis 2009 klicken Sie hier.